Top 9: Beliebteste Design-Jobs 2023

Top 9: Beliebteste Design-Jobs 2023

Heutzutage ist eine Design-Karriere gefragter denn je. Um erfolgreich zu sein, ist herausragendes visuelles Design unerl├Ąsslich geworden, da Millionen von Unternehmen und Produkten in Deutschland um Aufmerksamkeit konkurrieren.

Infolgedessen steigt die Nachfrage im Berufsfeld ÔÇťDesignÔÇŁ auf dem Arbeitsmarkt jedes Jahr weiter an. Sch├Ątzungen zufolge wird f├╝r den Bereich Design in den n├Ąchsten zehn Jahren ein erhebliches Wachstum erwartet. Die Aufgabenbereiche der Designer sind variabel, daher gibt es viele verschiedene Ausbildungsberufe in dieser Branche. Wenn dich kreative Berufe und eine Karriere im Design interessiert, solltest Du jetzt handeln.

Design-Jobs 2023

Vielleicht fragst Du dich, welche Jobs besonders gefragt sind. Damit Du die richtige Entscheidung treffen kannst, haben wir eine Liste der gefragtesten Design-Jobs f├╝r das Jahr 2023 zusammengestellt.

Grafikdesigner

Ein Grafikdesigner ist f├╝r die Erstellung visueller Konzepte verantwortlich. Er vermittelt grafische Ideen, die andere inspirieren, informieren und fesseln sollen. Dar├╝ber hinaus entwickeln sie das Layout und Produktdesigns f├╝r z.B. Werbeanzeigen und Zeitschriften.

Deshalb sind Mediengestalter in zahlreichen Branchen gefragt: Von Werbung und Marketing bis hin zu Webdesign und Verlagswesen.

Unternehmen ben├Âtigen Grafikdesigner, um Designs f├╝r digitale Plattformen wie Websites, Social Media Kan├Ąle und mobile Anwendungen zu erstellen. Dar├╝ber hinaus steigt die Nachfrage nach interaktivem Design, das Technologie und Grafikdesign miteinander verbindet.

Da immer mehr Unternehmen ihren Wettbewerbsvorteil sichern wollen, brauchen sie ein Corporate Design mit Wiedererkennungswert. Folglich ist das Know-How eines Grafikdesigners entscheidend und entwickeln sich st├Ąndig weiter.

User Interface (UI) Designer

UI-Designer sind sehr gefragt, da wir uns t├Ąglich zu gro├čen Teilen auf die Technologie verlassen.

Ihre Aufgabe ist es, Screens und Men├╝s zu entwerfen, die wir zur Interaktion mit Computern, Websites und mobilen Anwendungen verwenden. Sie m├╝ssen bei der Gestaltung dieser Schnittstellen die Bed├╝rfnisse der User ber├╝cksichtigen und sicherstellen, dass das Design praktisch und visuell ansprechend ist.

UI-Designer haben in der Regel auch Erfahrung im Grafikdesign. Da sich unser Leben mehr und mehr ins Internet verlagert, wird die Bedeutung von praktischen User Experience weiter zunehmen. Wenn Du sicher im Umgang mit Computern bist und ein Auge f├╝r Design hast, k├Ânnte eine Karriere im Bereich UI-Design perfekt f├╝r dich sein.

Die meisten UI-Designer finden Arbeit in der Tech-Branche oder E-Commerce, da dort der gr├Â├čte Bedarf an UI-Design besteht. Mit der zunehmenden Beliebtheit mobiler Apps sind UI-Designer jedoch auch in anderen Branchen gefragt, z. B. im Retail und im Game-Design.

Schwarzes Tablet, schwarzer Stift und wei├če Tastatur auf gelbem Hintergrund.
Photo by Georgie Cobbs / Unsplash

Dar├╝ber hinaus prognostiziert das Bureau of Labor Statistics, dass die Besch├Ąftigung von User Interface-Designern zwischen 2019 und 2029 um 21 Prozent zunehmen wird, viel schneller als der Durchschnitt aller Berufe. UI-Designer finden Jobs in Unternehmen, k├Ânnen sich aber auch problemlos selbstst├Ąndig machen.

Web-Designer

Ein Webdesigner ist f├╝r die Gestaltung des Erscheinungsbildes einer Website verantwortlich, einschlie├člich des Layouts, des Farbschemas, der Usability und der allgemeinen ├ästhetik. Sie entscheiden auch, welche Bilder, Videos und Texte auf den einzelnen Seiten zu sehen sind.

Ein Webdesigner wird wahrscheinlich mit Front-End-Entwicklern zusammenarbeiten, um seine Ideen technisch umzusetzen. Sie m├╝ssen daf├╝r sorgen, dass die Website leicht zu navigieren ist und alle Inhalte schnell zu finden sind.

Die Nachfrage nach Grafikdesign und Webdesign ist in den letzten Jahren rapide gestiegen, da immer mehr Unternehmen die Bedeutung einer aussagekr├Ąftigen Online-Pr├Ąsenz erkannt haben. Dank dieses Wachstums haben talentierte Webdesigner zahlreiche M├Âglichkeiten, in verschiedenen Branchen Arbeit zu finden.

Mobile App-Designer

Mobile App-Designer sind f├╝r das Erscheinungsbild einer mobilen App und die allgemeine Usability verantwortlich. Mit anderen Worten: Sie sorgen daf├╝r, dass die Nutzer eine positive und komplikationslose Erfahrung bei der Verwendung einer App machen. 

Dies umfasst alles von Schriftarten und Vorlagen ├╝ber das anf├Ąngliche Wireframing und Prototyping bis hin zum endg├╝ltigen Design und den User Testings.

Dar├╝ber hinaus arbeiten App-Designer in der Regel eng mit App-Entwicklern zusammen, um ein ├╝berzeugendes und benutzerfreundliches Produkt zu entwickeln. Auch hier ist die Nachfrage nach Designern f├╝r mobile Apps in den letzten Jahren regelrecht explodiert.

Laut Dice wird die Zahl der Job Postings f├╝r Mobile App-Designer in den kommenden Jahren um 30 Prozent steigen. Mit dem anhaltenden Wachstum der Mobilfunkbranche wird sich dieser Trend wahrscheinlich fortsetzen. Daher ist jetzt ein spannender Zeitpunkt, um eine Karriere im Bereich des mobilen App-Designs in Betracht zu ziehen, da Du hier wirklich etwas bewirken kannst.

Produktdesigner

Produktdesigner geh├Âren ohne Zweifel zu den gefragtesten Designberufen.

Sie sind f├╝r die Entwicklung und Gestaltung neuer Produkte verantwortlich und arbeiten eng mit Ingenieuren und anderen Teammitgliedern zusammen, um Produkte zu entwerfen, die sowohl funktional als auch ansprechend sind. In vielen F├Ąllen sind Produktdesigner an jeder Phase des Produktentwicklungsprozesses beteiligt, vom ersten Konzept bis zum endg├╝ltigen Launch.

Der Bereich des Produktdesigns w├Ąchst rasant, da durch technischen und gesellschaftlichen Fortschritt immer mehr innovative und einzigartige Produkte auf dem Markt erscheinen.

Mit den richtigen F├Ąhigkeiten und der richtigen Ausbildung haben Produktdesigner viele M├Âglichkeiten, lohnende und anspruchsvolle Positionen zu finden.

Industriedesigner

Industriedesigner entwickeln Konzepte f├╝r Produkte wie Autos, Haushaltsger├Ąte und Spielzeug. Sie kombinieren Kunst, Wirtschaft und Technik, um Produkte herzustellen, die die Menschen jeden Tag benutzen.

Die meisten Industriedesigner arbeiten in spezialisierten Designdiensten oder in der Fertigungsindustrie. Einige arbeiten in der Werbung, in der ├ľffentlichkeitsarbeit und im Verlagswesen.

In der ersten Phase der Produktentwicklung beraten sich Industriedesigner mit Ingenieuren und anderen Fachleuten, um die Anforderungen an ein Produkt festzulegen. Au├čerdem erforschen sie die Bed├╝rfnisse der Menschen, die das Produkt verwenden werden, und vergleichen dazu die auf dem Markt vorhandenen Produkte.

In der zweiten Phase entwickeln sie mithilfe von Skizzen, computergest├╝tztem Design (CAD) und Modellierungstechniken Ideen f├╝r das Produkt. Anschlie├čend pr├Ąsentieren sie ihre Ideen den Kunden oder Managern zur Genehmigung.

Mann mit silberner Uhr und schwarzer Brille, der Werkzeuge zum Skizzieren eines Produkts benutzt.
Photo by Kumpan Electric / Unsplash

Sobald ein Entwurf ausgew├Ąhlt ist, entwickeln Industriedesigner Prototypen und testen diese, um sicherzustellen, dass sie richtig funktionieren. Der letzte Schritt ist die Erstellung von Entw├╝rfen oder Anleitungen, die erkl├Ąren, wie das Produkt herzustellen und zu bedienen ist.

Digital Art Director

Ein Digital Art Director ist f├╝r das gesamte Erscheinungsbild eines digitalen Projekts verantwortlich, z.B. f├╝r eine Website, eine App oder ein Spiel. Er arbeitet eng mit anderen Designern (z.B. Mediendesigner oder Produktdesigner) aber auch Softwareentwickler zusammen, um visuelle Konzepte zu erstellen und diese zum Leben zu erwecken.

Neben der ├ťberwachung des kreativen Prozesses m├╝ssen sie auch die neuesten Trends im digitalen Design kennen.

Sie k├Ânnen auch an User Testings und Recherchen beteiligt sein, um sicherzustellen, dass das Endprodukt den Bed├╝rfnissen der Zielgruppe entspricht. Digital Art Directors (oder auch Digital Designer) arbeiten in der Regel intern in einer Agentur oder einem Studio, sind aber mit dem Wachstum der Branche zunehmend freiberuflich t├Ątig.

Motion Graphics Designer

Ein Motion Graphics Designer oder Animationsdesigner ist f├╝r die Erstellung von animierten Grafiken und visuellen Effekten f├╝r TV, Filme und das Internet verantwortlich. Sie arbeiten mit verschiedenen Softwareprogrammen, um 2D- und 3D-Bilder zu erstellen. Neben ihrem kreativen Talent m├╝ssen sie auch ├╝ber ein umfassendes Verst├Ąndnis der Animationsprinzipien und der Theorie des Grafikdesigns verf├╝gen.

Motion Graphics Designer arbeiten in der Regel in Studios oder Produktionsfirmen, obwohl viele von ihnen inzwischen remote arbeiten.

Da immer mehr Unternehmen auf Animationen, Clips und Videos zur├╝ckgreifen, um ihre Kunden mit interaktiven Designs zu erreichen, m├╝ssen Designer ansprechende visuelle Elemente erstellen, die eine Geschichte erz├Ąhlen. Dar├╝ber hinaus wird die zunehmende Verbreitung von virtueller Realit├Ąt neue M├Âglichkeiten f├╝r Motion Graphics Designer schaffen, um intensive Erlebnisse zu schaffen.

Multimedia-Artist oder Animator

Multimedia-Artists und Animatoren erstellen Bilder, die sich zu bewegen scheinen. Sie setzen ihr k├╝nstlerisches Talent ein, um Figuren, Hintergr├╝nde und andere Bilder zu entwickeln, die in Computer- und Videospielen, Filmen und Fernsehproduktionen vorkommen. Sie arbeiten auch mit Werbeagenturen und Website-Designern zusammen, um auff├Ąllige und informative Screens zu erstellen.

Die meisten Multimedia-Artists und Animatoren arbeiten in B├╝ros oder freiberuflich.

Designer mit einem Bachelor-Abschluss in Computergrafik oder einem verwandten Fachgebiet, die mehrere Softwaretypen beherrschen, haben die besten Karrierechancen. Jedoch k├Ânnen die meisten Designer mit Erfahrung in 2D-Animationssoftware auch ohne Abschluss eine Stelle in diesem Beruf finden. Diejenigen, die ├╝ber die n├Âtigen Skills und ein starkes Arbeitsportfolio verf├╝gen, haben ebenfalls sehr gute Berufsaussichten.


Design-Karriere 2023: Wo man am besten bezahlt wird

Es gibt viele gut bezahlte Berufe im Bereich Design, aber wo verdient am meisten Geld? Die Antwort h├Ąngt von deiner Erfahrung ab und davon, auf was Du dich genau spezialisiert hast.

UX-Designer auf Einstiegsebene k├Ânnen zum Beispiel mit einem Durchschnittsgehalt von 51.800 ÔéČ pro Jahr rechnen. Wenn Du jedoch eine leitende Position als UI-Designer anstrebst, kannst Du mit einem noch viel h├Âheren Gehalt rechnen.

Verschiedene Farbpaletten vor einem Mac und einem Tablet zeigen weitere Farbkombinationen.
Photo by Bal├ízs K├ętyi / Unsplash

Der beste Weg, einen gut bezahlten Job in der Designbranche zu bekommen, ist, sich auf einen bestimmten Designbereich zu spezialisieren und so viel Erfahrung wie m├Âglich zu sammeln. Mit harter Arbeit und Hingabe kannst Du im besten Falle dein Hobby sogar zum Beruf machen und so ein sehr komfortables Leben f├╝hren.

Neben der Erfahrung ist auch der Standort entscheidend daf├╝r, wie viel Du mit einem Job im Designbereich verdienen kannst. So verdienen Designer in Berlin und Stockholm in der Regel mehr als Designer in anderen Teilen Europas, da sich in diesen St├Ądten viele der weltweit f├╝hrenden Designunternehmen befinden. Wenn Du also dein Einkommen maximieren m├Âchtest, solltest Du einen Umzug in eine dieser St├Ądte nicht komplett ausschlie├čen.

Schlie├člich wirkt sich auch die Wahl des Arbeitgebers auf deine Verdienstm├Âglichkeiten aus. So verdienen Designer, die f├╝r gro├če Unternehmen arbeiten, in der Regel mehr als diejenigen, die f├╝r kleine Firmen t├Ątig sind. Das liegt daran, dass gro├če Unternehmen meist mehr f├╝r Spitzenkr├Ąfte zahlen.


Wie man Designer wird

Es gibt verschiedene M├Âglichkeiten, hoch bezahlte Designjobs zu erlernen. Online-Kurse, Universit├Ąten und Abendschulen sind eine g├Ąngige M├Âglichkeit. Jeder Weg hat jedoch seine eigenen Vor- und Nachteile, manche haben einen praxisorientierten Ansatz, vermitteln aber m├Âglicherweise nicht das gleiche Ma├č an Theorie und sind nicht akkreditiert.

Auf der anderen Seite bietet eine Universit├Ąt eine umfassendere Ausbildung, die jedoch l├Ąnger dauern kann, insbesondere f├╝r einen Full-Stack-Designer oder jemanden, der sich f├╝r UX-/UI-Design interessiert. Eine Abendschule oder Online-Kurse ist eine gute Option f├╝r diejenigen, die tags├╝ber arbeiten oder andere Verpflichtungen haben. Hier findest du einen Blogpost zu den besten Online-Kursen f├╝r Design.

Der Nachteil ist, dass Abendkurse den Zeitplan st├Âren k├Ânnen und m├Âglicherweise nicht so viel individuelle Betreuung bieten wie Universit├Ąten. Online-Kurse wiederum haben meist kein vorgeschriebenes Tempo, sodass du die Lernzeit frei gestalten kannst. Welcher Weg der beste ist, um einen gut bezahlten Beruf im Bereich Design zu erlernen, h├Ąngt letztlich von deinen individuellen Bed├╝rfnissen und Vorlieben ab.


Die Wichtigkeit eines guten Portfolios

Jeder, der schon einmal versucht hat, einen Job im Designbereich zu bekommen, wei├č, dass ein gutes Portfolio unerl├Ąsslich ist. Schlie├člich ist es die beste M├Âglichkeit, potenziellen Arbeitgebern zu zeigen, welche Skills man im Bereich Design hat und woran man bereits gearbeitet hat. Aber was macht eine gute Designmappe aus? Hier sind ein paar Tipps.

Zeige dein aktuelles Skill Set

In erster Linie sollte dein Portfolio deine aktuellen F├Ąhigkeiten widerspiegeln. Wenn Du z.B. Produktdesigner bist, solltest Du ein Portfolio mit deinen besten Arbeiten zusammenstellen. Grunds├Ątzlich solltest Du dein Portfolio immer auf die Stelle anpassen, auf die Du dich bewirbst.

Nat├╝rlich kann es auch wichtig sein, eine Vielzahl von Arbeiten zu pr├Ąsentieren, um deine Vielseitigkeit zu zeigen. Ein ├╝berladenes Portfolio kann Recruiter jedoch schnell langweilen oder ├╝berfordern, sodass deine pr├Ązisen Skills gar nicht zum Ausdruck kommen. Achte am besten darauf, dass Du lieber wenige, aber daf├╝r unterschiedliche Projekte und Prototypen in deinem Portfolio pr├Ąsentierst. Einige der Programmiersprachen, die f├╝r Design-Jobs sehr wichtig sind, lauten:

Up to Date

Zu Beginn einer Karriere im Bereich Design ist ein aktuelles Portfolio unerl├Ąsslich. Arbeitgeber suchen nach Designern, die mit den aktuellen Trends in der Branche und in den sozialen Medien Schritt halten und einen ausgepr├Ągten Sinn f├╝r Stil haben. Achte darauf, dein Portfolio regelm├Ą├čig zu aktualisieren, indem Du neue Arbeiten hinzuf├╝gst und alte Arbeiten, die nicht mehr deinem Stil entsprechen, entfernst.

Fokus auf Qualit├Ąt anstatt Quantit├Ąt

Wenn es um Portfolios geht, ist Quantit├Ąt weniger wichtig als Qualit├Ąt. Potenzielle Arbeitgeber wollen sehen, was dich ausmacht und auf welche Arbeiten Du besonders stolz bist. Deine Erfahrung und Vielseitigkeit kannst Du am besten unter Beweis stellen, wenn Du nur wenige, aber daf├╝r qualitativ hochwertige Arbeiten zeigst.

Manche suchen nach Beweisen daf├╝r, dass Du st├Ąndig neue Arbeiten produzierst. In dem Fall ist es nat├╝rlich ratsam, dass Du eine Mischung aus fertigen Arbeiten und Prototypen einreichst. Unfertige Arbeiten k├Ânnen von Vorteil sein, wenn es darum geht, deinen individuellen Designprozess und deine Herangehensweise an Probleml├Âsungen zu demonstrieren.

Zeige deine Personality

Ein Portfolio ist immer eine Chance, potenziellen Arbeitgebern deine Pers├Ânlichkeit zu zeigen. Schlie├člich suchen sie nicht nur nach einem talentierten Designer, sondern auch nach jemandem, der gut in ihr Unternehmen passt. Also trau dich, deine eigene Pers├Ânlichkeit in deine Arbeit einflie├čen zu lassen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass sich deine Arbeiten nur um dich drehen sollten; stattdessen sollen sich darin deine Werte und deine Art von Mensch widerspiegeln. Wenn Du zum Beispiel ein Designer bist, der sich f├╝r soziale Gerechtigkeit einsetzt, solltest du vielleicht ein paar Arbeiten zeigen, die sich mit sozialen oder politischen Themen befassen. Oder wenn Du ein lebensfroher Mensch bist, solltest Du Arbeit mit einer Prise Humor versehen.

Letztlich geht es darum, potenziellen Arbeitgebern zu zeigen, dass Du nicht nur ein talentierter Designer bist, sondern auch jemand, der gut im Team arbeitet, sich neuen Herausforderungen stellt und gut zu den Werten des Unternehmens passt. Behalte die Stellenanzeigen im Blick und du wirst schon bald deinen Traumjob finden!


Und los gehts!

Eine Karriere im Bereich Design kann sowohl finanziell als auch kreativ sehr befriedigend sein. Aber sie steckt voller Herausforderungen. Um erfolgreich zu sein, musst Du ├╝ber die richtigen F├Ąhigkeiten verf├╝gen und in der Lage sein, dich effektiv zu vermarkten. Die T├╝r, als Freiberufler oder Quereinsteiger zu arbeiten, steht dir auch immer offen.